In der Schwebe: Zweite Nachlese

Keren Shalev auf der Suche nach dem richtigen Standort für ihre Renaissance.
Keren Shalev: Renaissance. Im Teich hats Frösche, aber denen war das Treiben denn doch zu bunt.
Natur in der Kunst und Kunst in der Natur: Yvette Röskes Aquatinta mit dem Motiv der Dorsche – als Ansporn für die Bitterlinge im Wasserbecken …
Fotogener Kohl, mannshohe Porreeblüten, Sonnenblume sowieso und die Menschheit als Geißel – so wie es die Frösche empfinden: Assoziationen zu Yvette Röskes besiedeltem Bazillus
Da kann Mensch noch so viele Altäre bauen, es ändert wenig, auch nicht Brigitte Döberts Hochaltar für die Natur, der sowieso mitten im Gemüsebeet steht und streng genommen nur eine Retabel ist. Im Mittelteil zu sehen Yvettes Geißeltierchen am „endgültigen“ Standort.
Mäuse finden wohl eher die Füchsin als Geißel und menschengemachte Futterstellen klasse, durften sich aber trotzdem austoben an Brigitte Döberts Punchingball, der eigens für Mäuseriche temporär am Kirschbaum hing.

Alle Fotografien auf dieser Seite sind von Yvette Röske, Glienicke bei Berlin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.