In der Schwebe: Erste Nachlese

Aufbau am 18. August 2022 mit Preview für Eberhard Hartwig (links). In seinem Druckgraphik-Atelier haben wir – Keren Shalev (hinter der Linse), Yvette Röske (rechts) und ich (Mitte) – uns in Jahren gemeinsam verwerkelter Dienstagabende kennen und schätzen gelernt. Wobei Eberhard das Druckgraphik-Atelier inzwschen in jüngere Hände gelegt hat und sich wieder verstärkt seiner eigenen Kunst widmet.
Yvette Röske hat ihr kaschiertes Geißeltierchen – ein von Menschenhäusern überpickeltes Riesenbakterium – an verschiedenen Stellen erprobt. Das Foto ist wie alle anderen in diesem Beitrag von Keren Shalev.
Die Laube fast ein white cube – Betonung auf fast … Beim Hängen waren wir jedenfalls very fast, no probs …
Von links nach rechts: Denken, Libellen und Bienen von Yvette Röske, Schließauge auf Schleifpapier von Brigitte Döbert und goldige Abstraktionen von Keren Shalev
Ein Koffer voll Musik – Rainer Kühn baute schon am Vorabend auf, damit Gitarre, sandgefüllte Bierdosen, Schuhbürsten, Mundharmonika usw. für den Auftritt bereit lagen. Den Verstärker haben wir später mit der Schubkarre geholt.
So aufgeräumt ist die Werkstatt selten. Links Hochdruck (Ohne Titel, Holzschnitt A2 von Brigitte Döbert), rechts Tiefdruck (Through the straits, Radierung von Keren Shalev)
Gallische Feldwespen, drei Aquatinten von Yvette Röske im Gewächshaus. Direkt darüber haben lebende Exemplare ihr Nest gebaut.

Alle Fotografien auf dieser Seite sind von Keren Shalev, Berlin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.