Seit mehr als einem Vierteljahrhundert übersetze ich Literatur, anfangs meist Sachbücher aus dem Englischen, später überwiegend Belletristik aus den Nachfolgesprachen des Serbokroatischen, insbesondere Werke von Miljenko Jergović und Bora Ćosić. Ich gehöre dem Verband deutscher Literaturübersetzer, der Weltlesebühne und dem deutschen PEN an.

Eine der Motivationen, diese Seite immer wieder neu zu bestücken und zu gestalten, ist der Wunsch, den Beruf des literarischen Übersetzens aus seinem Schattendasein herauszuholen. Ich versuche, kurz und prägnant aufzugreifen, was mir in meinem Arbeitsalltag an Themen und Fragestellungen so unterkommt.

Die andere Seite meiner Existenz ist die Bildende Kunst, ich arbeite grafisch, plastisch, malerisch und bekomme aus mir selbst heraus, aber auch vom literarischen Input immer wieder Impulse für Geschichten, die von Bildern erzählt werden: Künstlerbücher. Auch dazu finden sich hier Beiträge.

Alles, was ich bisher schon auf diesem Weg veröffentlicht hatte, egal ob zum Literarischen oder zum Bildnerischen, ist weiterhin abrufbar, wenn auch oft mit dem Hinweis „unsichere Webseite!“ versehen. Den muss man nicht erstnehmen.

Das Beitragsbild, fotografiert von Tatjana Marušić, entstand Ende Juni 2021 bei den Vorbereitungen zu einer kleinen Kunstaktion in meinem Schrebergarten, an der neben uns beiden Charles Moser, Thomas Carl und Sladjan Nedeljković beteiligt waren.